gemeinsam aktiv. ökologisch. regional.

 

(c) Kraut & Rüben e.V.

06. November 2021
Gruseliger Schluggertempel-Geisterlies-Tag
Halloween, Samhain, Schluggertempeltag, Herbstfest: Ein Fest mit vielen Namen. Bei uns wurde es ein kunterbunter, schaurig-lustiger Tag.
Los ging’s mit einem winterlichen Experiment: Outdoor-Lebkuchen-Kekse-Backen am Lagerfeuer. Ausgerüstet mit Nudelholz und Ausstechformen haben unsere Kinder die ersten weihnachtlichen Kekse geformt und auf dem Pizzastein gebacken.
Wer kreativ sein wollte, konnte St. Martins Laternen basteln, bemalen und mit Schere bearbeiten. Dabei haben wir entdeckt, dass es TetraPacks mit Papier-Innenbeschichtung gibt. Sehr gut! Jetzt können wir noch ein Stück bewusster unsere Umwelt schonen.
Richtig abenteuerlich wurde es dann bei dem Geister Cash. Eine versteinerte Mumie im Hartauer Wald hat den Kleinen den Atem geraubt. Zum Schluss haben wir den Waldgarten mit viel Zauberlicht im Dunklen erstrahlen lassen. Eine zauberhafte sternenerstrahlte Samhain Nacht.

 

 

(c) Kraut & Rüben e.V.

23. Oktober 2021
Lecker, giftig, nützlich: Ausflug in die verborgene Welt der Pilze
An einem stürmischen Samstag machen wir uns auf ins Zittauer Gebirge, genauer ins Weißbachtal. Uwe Bartholomäus begleitet unsere Exkursion fachlich und wissenschaftlich fundiert. Wir müssen ein bisschen suchen, das Wetter war zu lange trocken und warm. Doch wir werden fündig: Neben Riesen-Champignon, Fliegenpilz und Hallimasch stoßen wir sogar auf einige Seltenheiten wie den Dunklen Erdstern. Und was wir nicht in freier Natur finden, hat Herr Bartholomäus getrocknet dabei. 22 verschiedene Exemplare konnten wir am Ende bestimmen. Und so war unser Ausflug doch sehr erfolgreich. Wir danken Herrn Bartholomäus für die tolle Führung und die geduldigen Antworten auf unsere unzähligen Fragen.

 

 

(c) Kraut & Rüben e.V.

17. Oktober 2021
Wir rüsten uns für den Winter
Bei bestem Sonnenschein ging’s raus auf’s Feld, zur Kohlernte bei Schosteks. Unglaublich wie groß die Köpfe geworden sind, die wir im Frühjahr selbst mit ausgesät hatten.
Diesen Samstag ging es den saftigen Weiß- und Spitzköhlern nun an den Kragen. Wir haben geschnippelt, gehobelt, gestampft und geschwitzt. Nun dürfen wir und das Kraut ein wenig ruhen. Den Rest übernehmen unsere kleinen Helfer, die Milchsäurebakterien. Und schon bald blubbert unser Sauerkraut fröhlich vor sich hin. Der Winter kann kommen!